• Interview mit Frau Agac 13.01.2020

    Wann kamen sie zu uns?

    Ich arbeite hier seit Mai 2019­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

     

    Wie kamen Sie darauf, bei uns anzufangen?

    Durch die Stadt Bad Salzuflen. Ich wurde dieser Schule zugeteilt.

     

    Welche Aufgaben haben Sie an unserer Schule?

    Ich bin Berater und Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Eltern. Ich biete regelmäßige Schülersprechstunden an (Di / Mi / Do in der 1. großen Pause) und bin in der 2. großen Pause oft auf dem Schulhof ansprechbar. Spontan können Schüler auch zu mir kommen (z.B. in Streitsituationen). Außerdem beschäftige ich mich mit der 1b mit dem Teamgeisterprojekt. Es wäre schön, wenn ich dieses Programm auch noch in anderen Klassen durchführen könnte.

     

    Fühlen Sie sich bei uns wohl und macht Ihnen Ihre Arbeit Spaß?

    Ich fühle mich hier sehr wohl: Wenn Kinder lachend hier raus gehen, wenn ich Kindern eine Last abnehmen konnte, wenn ich Erwachsenen weiterhelfen konnte.

     

    Alles über Frau Agac

    Wie heißen Sie mit ganzem Namen, wie alt sind Sie und wann haben Sie Geburtstag?

    Ich heiße Büsra Agac, bin 25 Jahre alt, verheiratet und habe am 20.11. Geburtstag.

     

    Erzählen Sie doch mal wie ihr perfekter Tag abläuft.

    Ich komme schnell aus Bielefeld nach Lockhausen, die Kindersprechstunde ist gut besucht, das Schülerparlament findet statt, ich habe eine schöne Teamgeisterstunde in der 1b.

    Am Nachmittag führe ich noch Telefonate.

     

    Vielen Dank Frau Agac!

     

    Das Interview wurde geführt von Paula Hartema und Inga Pohl aus der Klasse 4b

  • Zirkusprojekt im Jahr 2020 18.12.2019

     

    Unser Zirkusprojekt

    Im Sommer wird an unserer Schule ein Zirkusprojekt stattfinden. Ein Zirkus kommt an unsere Schule und alle Kinder machen mit. Am Ende werden Vorstellungen gezeigt, an denen alle Schüler teilnehmen.

    Wir haben Plakate gestaltet, um das Projekt bekannter zu machen. Auf einigen Veranstaltungen haben wir schon Werbung gemacht und Spenden gesammelt. Zum Beispiel bei „Wir im Advent“.

    Am 20.12. hat die GS Lockhausen auf dem Bad Salzufler Weihnachtsmarkt eine Bude, wo Waffeln, Kekse und Marmelade verkauft werden.

    Der Erlös ist für unser Zirkusprojekt.

    Kommt alle und esst eine Waffel bei uns!

    Euer Fabio 4b

  • Unser Sonnensystem 18.12.2019

     

    Das Sonnensystem

    Ich möchte euch von meinem Hobby berichten. In meiner Freizeit beschäftige ich mich gern mit unserem Sonnensystem. Ich finde es spannend zu erfahren, wie alles zusammenhängt. Es besteht aus 9 Planeten. Die Planeten umkreisen die Sonne gegen den Uhrzeigersinn.

    Die Erde ist Teil unseres Sonnensystems.

    Außer der Erde gibt es noch viele andere Planeten.

    Ich sage euch mal, welche alle dazu gehören:

    Zuerst kommt natürlich die Sonne. Sie liegt im Zentrum unseres Systems. Unser Heimatstern hat einen Durchmesser von 1.400.000 km und eine Oberflächentemperatur von 5500°C. In ihrem Kern erzeugt sie unaufhörlich gewaltige Energiemengen, die in unser Sonnensystem abgestrahlt werden. Licht und Wärme der Sonne sind für das Leben auf der Erde unerlässlich.

    Der Merkur ist der Sonne am nächsten, obwohl er 58 Millionen km entfernt ist. Sein Durchmesser beträgt 4878 km. Er gleicht einer Gesteinswüste mit unzähligen Kratern, die durch einen gewaltigen Meteoritengürtel entstanden sind.

    Die Venus ist 108 Millionen km von der Sonne entfernt und hat einen Durchmesser von 12103 km.

    Sie ist von einer dicken Wolke umhüllt, die aus tödlicher Schwefelsäure besteht. Sie ist auch der heißeste Planet, weil ihre dicke Atmosphäre und die Gaswolke die Hitze nicht entweichen lässt. Die Temperatur liegt stets bei 470°C.

    Dann kommt unsere Erde – der blaue Planet. Sie ist der einzige Planet, auf dem es Wasser und Leben gibt. Sie hat eine Atmosphäre, die vor allem aus Stickstoff und dem lebensnotwendigen Sauerstoff besteht. Ich halte mich kurz, denn wie einzigartig und abwechslungsreich unser Planet ist, wisst ihr bestimmt schon. Die Entfernung zur Sonne beträgt 150 Millionen km und sie hat einen Durchmesser von fast 12800 km. Die Erde hat einen Mond ohne Atmosphäre, eine steinige, leblose Welt. Er umkreist uns in etwas mehr als 27 Tagen.

    Als viertes kommt der Mars. Er ähnelt der Erde sehr. Dort gibt es sogar vier Jahreszeiten wie bei uns. Sein Nord- und Südpol sind wie auf der Erde von Eis bedeckt. Da er mit rotem Staub bedeckt ist, nennen wir ihn auch den roten Planeten. Forscher schließen nicht aus, dass es mal Leben auf dem Mars gab. Die Entfernung zur Sonne beträgt 228 Millionen km und sein Durchmesser ist 6794 km. Er hat zwei eigene Monde.

    Dann kommt ein gigantischer Asteroidengürtel aus Gesteins- und Metallbrocken.

    Jetzt kommt der größte Planet unseres Systems: der Jupiter. Er besitzt keine feste Oberfläche. Der Jupiter ist ein riesiger Gasplanet (Wasserstoff und Helium) mit typischen weißen und braunen Streifen (Wolken). Ein großer roter Fleck auf seiner Oberfläche ist ein Megasturm, der bereits seit 300 Jahren wütet. Die Entfernung zur Sonne beträgt 778 Millionen km, der Durchmesser 142884 km. Er hat unglaubliche 63 Monde (im Jahre 2005).

    Der Saturn ist der zweitgrößte Planet. Er besteht aus Gasen, die zur Mitte hin verflüssigt sind. Typisch sind seine eindrucksvollen Ringe, die aus Eis und Gesteinsklumpen bestehen. Die Entfernung zur Sonne beträgt 1427 Millionen km, der Durchmesser 120536 km. Er hat 46 Monde. Der größte Saturnmond „Titan“ ist der einzige Mond, der eine dichte Atmosphäre aufweist.

    Uranus ist auch ein gewaltiger Gasplanet. Seine Entfernung zur Sonne beträgt 2869 Millionen km, der Durchmesser 51118 km. Er hat 25 Monde.

    Auch Neptun ist ein Gasplanet. Man kann nur vereinzelt Wolkenfetzen auf seiner Oberfläche erkennen. Die Entfernung zur Sonne beträgt 4497 Millionen km, sein Durchmesser 50538 km. Er hat 17 Monde.

    Uranus und Neptun haben kaum erkennbare, dunkle Ringe.

    Pluto ist der kleinste, kälteste und entfernteste Planet unseres Sonnensystems. Unter dem ewigen Eis ist seine Oberfläche wahrscheinlich von Kratern übersät. Entfernung zur Sonne: 5906 Millionen km. Durchmesser: 2324km. Sein einziger Mond „Charon“ ist halb so groß wie Pluto selbst.

    Seit 2006 gilt der Pluto nicht mehr als eigenständiger Planet, sondern als Zwergplanet.

     

    Du möchtest dir die Reihenfolge der Planeten in unserem Sonnensystem merken?

    Dann hilft dir dieser Merksatz:

    Mein   Vater   erklärt   mir   jeden   Sonntag   unseren   Nachthimmel.

    Merkur   Venus   Erde   Mars   Jupiter   Saturn   Uranus   Neptun

     

    Euer Fabio Klasse 4b

     

     

  • Elektromobilität 18.12.2019

    Was ist umweltfreundlicher?

    Elektroautos oder Brennstoffautos?

    In der letzten Ausgabe unserer Schülerzeitung haben wir uns mit dem Thema „Müllvermeidung/Plastik“ befasst. In der aktuellen Ausgabe wollten wir ein weiteres Umweltthema aufgreifen und sind dabei auf den Bereich „Elektromobilität/Elektroautos“ gestoßen.

    Viele denken, dass Elektroautos umweltfreundlicher als Benzinautos sind. Aber sind sie das wirklich?

    Bei unserer Recherche sind wir auf viele Gründe gestoßen, die für Elektroautos sprechen. Es gibt aber auch Argumente gegen Elektroautos.

     

    Elektroautos  
    Pro Contra
    Keine Abgase Für die Batterien wird Cobald benötigt
    Leise Teuer in der Anschaffung
    Benötigt keine Brennstoffe Strom muss erzeugt werden
      Können nicht so weit fahren

    Um noch einen besseren Überblick zu bekommen, haben wir einen Experten in die Schule eingeladen.

    Patrick Streubel ist BMW-Händler von Beruf und arbeitet bei Cloppenburg.

     

    Interview zum Thema Elektromobilität

     

    Wie viele Elektroautos gibt es in Deutschland?

    Derzeit 35.000 reine Elektroautos, 130.000 Hybridfahrzeuge.

     

    Wie viele Autos gibt es auf der Welt und wie groß ist der Anteil der Elektroautos?

    60 Millionen, 6 Millionen Elektroautos.

     

    Wie viele Elektroautos von BMW gibt es auf der Welt?

    87.000 Fahrzeuge.

     

    Wie viele Ladestationen gibt es für Elektroautos in Deutschland?

    Im Moment gibt es ungefähr 17.000 Ladestationen.

     

    Wie weit kann ein Elektroauto mit Strom fahren (i3)?

    Ein i3 kann 360 Kilometer weit fahren.

     

    Wie viel Strom verliert ein Elektroauto pro Kilometer?

    Ungefähr 13,1 kWh pro 100 Kilometer.

     

    Fährt ein Elektroauto ausschließlich mit Strom oder braucht es auch ein bisschen Benzin?

    Ein reines Elektroauto benötigt gar kein Benzin. Ein Hybrid fährt mit Strom und mit Benzin.

     

    Warum sind Elektroautos teurer als Benzinautos?

    Die Herstellung von Elektroautos ist aufwendiger.

     

    Wieso ist ein Elektroauto schneller als ein Benzinauto?

    Bei einem Elektroauto ist die Antriebsleistung direkt voll da. Vergleichbar mit einem Lichtschalter, den man umlegt und sofort leuchtet die Lampe mit voller Kraft.

     

    Ist es schwerer ein Elektroauto zu bauen, als eins mit Verbrennungsmotor?

    Ja.

     

    Warum sind Elektroautos so leise?

    Elektroautos sind so leise, weil es kein Motorengeräusch gibt.

     

    Wie reagiert ein Elektroauto auf einen Unfall?

    Wenn ein Elektroauto bei einem Unfall Feuer fängt, ist es nicht löschbar. Die Feuerwehr muss es in einem mit Wasser gefüllten Container versenken und dort ausbrennen lassen.

     

    Sind Elektroautos wasserdicht, wenn die Motorhaube offen ist?

    Ja, aber nur, wenn es regnet.

     

    Welches Auto ist umweltfreundlicher: Elektroauto oder ein Auto mit Verbrennungsmotor?

    Insgesamt ist ein Auto mit Verbrennungsmotor im Moment noch umweltfreundlicher. Die Akkus für Elektroautos benötigen seltene Erden, die unter schlechten Umweltbedingungen und mit Kinderarbeit gewonnen werden. Die Entsorgung alter Akkus ist nicht unproblematisch. Außerdem muss der Strom für die Elektroautos ja auch hergestellt werden. Für eine große Anzahl von Elektroautos reicht die Strommenge, die wir aus erneuerbaren Energien gewinnen können, bei Weitem nicht aus. Außerdem ist das deutsche Stromnetz gar nicht in der Lage so viel Strom zu fördern, wie wir benötigen würden, wenn es eine große Anzahl von Elektroautos in Deutschland gäbe.

    Die Technik der Zukunft ist die Brennstoffzelle.

     

    Vielen Dank für das Gespräch!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen